BPtK-Umfrage: Erfahrungen von Psychotherapeut*innen mit Videobehandlungen

Die Corona-Pandemie hat vieles verändert. Weil viele Patient*innen sonst nicht erreichbar gewesen wären, boten Psychotherapeut*innen ihnen Videositzungen an. Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) fragt nun in einer Online-Umfrage: „Wie waren Ihre Erfahrungen?“. Die Befragung richtet sich an alle Psychotherapeut*innen, unabhängig davon, ob sie Videositzungen bereits vor oder während der Corona-Pandemie eingesetzt haben, diese häufig oder gar nicht nutzen und ob sie diese als hilfreich oder problematisch beurteilen.

Die Onlinebefragung richtet sich an alle Psychologischen Psychotherapeut*innen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen. Die Beantwortung des gesamten Fragebogens dauert circa zehn Minuten. Dabei werden laut BPtK keine personenbezogenen Daten erhoben, sodass die Teilnehmer*innen anonym bleiben. Unter Umständen sollten Sie die Postleitzahl nicht angeben: In Bezirken mit wenigen Psychotherapeut*innen könnten mit der Angabe von Geschlecht und Psychotherapie-Verfahren theoretisch konkrete Personen identifiziert werden.

Wir als DPtV empfehlen die Teilnahme an dieser Umfrage, welche die Ergebnisse der DPtV-Befragung vom April 2020 (https://bit.ly/3fX6dYZ) ergänzen wird.

 

Zur BPtK-Onlinebefragung
"Erfahrungen von Psychotherapeut*innen mit Videobehandlungen"
gelangen Sie über den folgenden Link:
https://www.soscisurvey.de/test205913/